Dachform

Satteldach

Die am häufigsten anzutreffende Dachform in kalten und gemäßigten Zonen ist das Satteldach, auch Giebeldach genannt. Satteldächer mit einem steilen Neigungsgrad sind eher in Region vorzufinden, wo oft mit starkem Wind und Regen zu rechnen ist. Der Grund dafür ist, dass zum Beispiel das Eindringen von Wasser eher vermieden wird. In den Berg- und Alpenregionen findet man vermehrt Dächer mit niedrigerem Neigungsgrad vor, da somit die Gefahr eines unkontrollierten Rutschens von Schneemassen verringert wird.

* Bauzone 1. Haus Mit Flachdach, außen Schlüsselfertig, innen belagsfertig inkl. Bodenplatte und Streifenfundamente. Außenwand mit 25cm Planblockziegel und 20 cm Vollwärmeschutzfassade. INTERNORM Kunststofffenster, VIESSMANN Luft-Wasser-Wärmepumpe, Komplette Elektro- und Sanitär- Rohinstallation. Estrich. Innenputz.