Einblick in den TĂ€tigkeitsbereich der Planungsabteilung

/ Hausbau - ZurĂŒck zur Übersicht

In diesem Blogbeitrag wollen wir Ihnen die AblĂ€ufe und Aufgaben unserer Einreich- und AusfĂŒhrungsplaner/innen etwas nĂ€her bringen und eventuell offene Fragen zur Planung beantworten.

Es macht einen Piepston und schon ist sie da - eine Mail mit einem neuen Bauvorhaben! Durch die Abteilungsleitung werden die frisch angelegten AuftrÀge an ihre Planerinnen und Planer.

Da es mehrere verschiedene Varianten von HauskĂ€ufen gibt, gibt es natĂŒrlich auch mehrere Wege wie die Einreichplanung startet. Bei unserer AUSTROHAUS Schiene kann ein Typenhaus aus den aktuellen Katalogen ausgewĂ€hlt und adaptiert werden, auch DoppelhaushĂ€lften gibt es bei uns zur Auswahl. Das ETZI-HAUS zeichnet sich durch seine individuelle Architektenplanung aus, hier wird schon bevor man ĂŒberhaupt an die Einreichung denkt, mit unseren Architektinnen und Architekten an der Verwirklichung des Wohntraumes gearbeitet.

Bevor die Kunden per Mail oder Telefon kontaktiert werden, werden alle Vertragsbestandteile durchgesehen. Sollte kein Vorbehalt mehr vorliegen, kann die Planerin/der Planer direkt mit der Einreichung beginnen. Termine fĂŒr Planbesprechungen werden vereinbart, in den meisten FĂ€llen reicht eine Besprechung völlig aus, da der oder die Planer/in sich im Vorhinein mit dem gekauften Haus und dem GrundstĂŒck beschĂ€ftigt, sowie wichtige Informationen bei der zustĂ€ndigen Behörde einholt.

Bei diesem GesprĂ€ch werden alle relevanten Bestandteile einer Einreichung ausfĂŒhrlich besprochen.

  • Wie soll das Haus am GrundstĂŒck platziert werden? (falls dies noch nicht im Bebauungsplan oder vom GrundstĂŒck selbst durch eine Hanglage vorgegeben ist)
  • Soll es noch andere GebĂ€ude, wie Garage/Carport/GartenhĂŒtte am GrundstĂŒck geben?
  • Ist ein Pool oder ein Gartenteich geplant?
  • WĂŒnschen sich die EigentĂŒmer eine GrundstĂŒcksbegrenzung und wie soll diese aussehen? Vielleicht eine Sockelmauer mit Maschendrahtzaun, ein Gabionenzaun oder doch nur eine immergrĂŒne gepflanzte Hecke?

All diese Fragen und natĂŒrlich auch eventuelle Umplanungen bzw. kleine Änderungen des gekauften Hauses – sei es ein Typenhaus oder eine DoppelhaushĂ€lfte – werden bei diesem Termin ausfĂŒhrlich durchbesprochen und fixiert. Anschließend wird das GrundstĂŒck mit dem eigenen VermessungsgerĂ€t nivelliert und der oder die Planer/in erstellt den fertigen Einreichplan.

Zwischendurch hat die Planungsabteilung auch regelmĂ€ĂŸig Kontakt mit der jeweiligen Gemeinde bzw. dem zustĂ€ndigen Magistrat. Von diesen Behörden werden im Vorhinein die notwendigen Informationen ĂŒber Kanalleitungen, Trinkwasserzuleitung, Regenwasserentsorgung, gĂŒltige Vorschriften, BebauungsplĂ€ne, StraßenplĂ€ne uvm. ĂŒbermittelt.

Meistens prĂŒfen diese Behörde auch die PlĂ€ne vorab vor – das heißt der jeweilige BausachverstĂ€ndige schaut ĂŒber die ĂŒbermittelten PlĂ€ne und gibt gegebenenfalls noch nötige ErgĂ€nzungen bekannt.

Wenn die gesamten Einreichunterlagen fertiggestellt und ausgedruckt bei den Bauherren sind, dann dĂŒrfen die markierten Stellen durch die Auftraggeber unterfertigt werden.

Hier gibt es dann je nach Bundesland unterschiedliche VerfahrensablĂ€ufe – in Oberösterreich können die Nachbarn durch Unterschrift auf dem Bauplan ihre Zustimmung zum Bauvorhaben ausdrĂŒcken, in Niederösterreich liegen die PlĂ€ne am Gemeindeamt zur Einsichtnahme auf, in Salzburg kommt es generell fast immer zu Bauverhandlungen. Unsere Planerinnen und Planer sind hier gut informiert und können beratend zur Seite stehen!

In der Zwischenzeit beginnt die Planung bereits mit der Verwandlung des Einreichplanes in einen AusfĂŒhrungsplan. FĂŒr die Fertigstellung dieses Planes, der vom Polier fĂŒr das Bauen des Hauses auf der Baustelle benötigt wird, gibt es aber noch einiges abzuklĂ€ren.

Dazu lĂ€dt der zustĂ€ndige Bauleiter die Bauherren und -frauen zu einem „DetailgesprĂ€ch“ ein um die einzelnen Gewerke zu bemustern und die letzten Fragen der Bauherren/-frauen zu beantworten. Im Zuge dieses Termins wird in ein paar Stunden unser Schauraum durchgegangen und von der Dachfarbe bis zur möglichen Sockelleiste alles was im Auftrag enthalten ist ausgesucht. Wenn die Ausbaustufe 3+ gekauft wurde, erfolgte die Elektro-, SanitĂ€r-, KĂŒchen- und Badplanung noch in separaten Besprechungen.

Wenn alles ausgesucht, NachtrĂ€ge unterschrieben und alle Infos in den PlĂ€nen und Details eingezeichnet sind, kann der Plan zur Freigabe an die Bauherren/-frauen ĂŒbermittelt werden. Ist der Plan freigegeben, so ist es nicht mehr weit bis zum Baustart und der Traum vom eigenen Haus rĂŒckt immer nĂ€her!

 

Ing. Katharina ZiegelbÀck
Einreichplanerin in Vorchdorf